Windows 3.x unter DOSBox

HINWEIS: Dieses Kapitel richtet sich an erfahrene Benutzer. Es wird davon ausgegangen, dass der Benutzer mit den grundlegenden Sachen vertraut ist und sich bei Problemen selbst helfen kann.

In diesem Kapitel wird erklärt, wie man Windows 3.1, 3.11 und Windows für Workgroups in DOSBox zum Laufen bekommt. Da Win3.x “nur” ein grafischer Aufsatz für DOS ist, ist es somit möglich 16-Bit-Windows-Anwendungen (und natürlich auch entsprechende Spiele) zu betreiben ohne dabei auf die Features von DOSBox zu verzichten.

Beachtet bitte, dass es sich hierbei um eine Emulation handelt. Es kann also passieren, dass nicht immer alles reibungslos funktioniert.

Vorbereitung

Bevor ihr loslegt, braucht ihr natürlich die Installations-Disketten von Windows. Kopiert den Inhalt der Disketten in einen Ordner, den ihr später in DOSBox mountet.

Zudem sind folgende Dinge vorteilhaft:

Konfiguration

[dosbox]
machine=svga_s3
memsize=16

[cpu]
core=dynamic
cputype=auto
cycles=max

[autoexec]
SET PATH=%PATH%;C:\WINDOWS;
SET TEMP=C:\WINDOWS\TEMP

Installation

  1. Mountet zwei Ordner: Einen leeren Ordner, den ihr als Laufwerk C: verwenden wollt; und einen, in dem sich der Inhalt der Installations-Disketten befindet. Bitte mountet nicht eure richtige Systempartition, da ihr sonst euer reguläres System gefährdet.
  2. Wechselt zum Laufwerk mit den Installationsdateien und ruft dort setup auf. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm bis die Installation abgeschlossen ist.
  3. Wenn ihr nachträglich etwas ändern wollt (wie etwa den Bildschirmtreiber), ruft setup im Windows-Ordner auf und ändert die Einstellungen.
  4. Startet noch nicht Windows, sondern installiert die Sound-Blaster-Treiber.
  5. Windows kann nun mit dem Befehl win gestartet werden.

Es ist zudem empfehlenswert Video for Windows zu installieren, da es oft von den Spielen verwendet wird.