DOSBox einrichten

popup_configAls erstes brauchst du eine Konfigurationsdatei. Unter Microsoft Windows wird eine vom Installer angelegt. Du kannst sie über das Startmenü öffnen. Unter anderen Betriebssystemen wirst du sie selbst anlegen müssen.

Wenn du anschließend zusätzliche Einstellungen vornehmen willst, öffne sie in deinem bevorzugten Editor:

notepad

Du wirst viele Einstellungen in verschiedene Bereiche unterteilt vorfinden. Die meisten von ihnen sind bereits in Ordnung. Du solltest nur ein paar wenige Sachen ändern:

Der [sdl]-Bereich

fullscreen=true wenn du möchtest, dass DOSBox im Vollbild startet;
output=overlay wenn du eine hardwarebeschleunigte Grafikkarte hast (was bei modernen Systemen der Fall ist), ansonsten belasse es auf surface.

Der [dosbox]-Bereich

Wenn deine Spiele im Fall von zu wenig Speicher abbrechen, erhöhe den Wert bei memsize. Bedenke aber, dass dieser Wert in MB gemeint ist und von deinem realen Speicher genommen wird, also lege ihn nicht zu groß fest. In den meisten Fällen reicht der Standardwert aus.
Vergiss nicht, bei captures= einen Pfad anzugeben, wo deine aufgenommenen Videos, Screenshots und Wavedateien gespeichert werden sollen, wie zum Beispiel: captures=D:\mystuff\dosbox\captures\.

Der [cpu]-Bereich

core=dynamic und cycles=max, um in den meisten Fällen die beste Leistung zu bekommen. Wenn DOSBox mit diesen Einstellungen schlecht läuft, versuche es stattdessen mit core=auto. Wenn dein Spiel zu schnell oder ruckelig läuft, versuche einen numerischen cycles-Wert wie cycles=3000.

Der [render]-Bereich

Wenn du einen langsamen PC hast, kannst du die Geschwindigkeit mit frameskip=1 verbessern. DOSBox wird ein Bild überspringen, bevor es eins zeichnet. Das bedeutet, dass du 35 fps statt 70 fps sehen wirst, aber du hast mehr CPU-Leistung für die eigentliche Emulation. Diese Option gilt nur für DOSBox selbst, auf die interne Framerate des Spiels hat es keinen direkten Einfluss.

Der [dos]-Bereich

Falls du keine US-Tastaturbelegung verwendest, was außerhalb der USA meist der Fall ist, ist es sinnvoll, die Belegung in DOSBox entsprechend anzupassen. Hierzu gibst du bei keyboardlayout einfach den entsprechenden Ländercode an, z.B. keyboardlayout=de für Deutschland. Eine Übersicht der Ländercodes findest du im DOSBox-Wiki.

Der [autoexec]-Bereich

Wenn du DOS vorher bereits benutzt hast, wirst du dich vielleicht an die AUTOEXEC.BAT erinnern. Sie beinhaltete die Befehle, die beim Booten aufgerufen werden sollten. In diesem Bereich wird jeder Befehl aufgerufen, wenn DOSBox startet – eben wie bei der AUTOEXEC.BAT. Zumindest sollte es folgende Zeilen beinhalten (du kannst weitere hinzufügen, wenn du willst):

mount c "D:\mystuff\DOS games\"

(das wird deinen Spiele-Ordner als Laufwerk C: in DOSBox einhängen)

mount d E:\ -t cdrom

(das wird dein CD/DVD-Laufwerk E: als Laufwerk D: in DOSBox einhängen)

Diese sind die häufigsten Einstellungen. Mehr findest du im DOSBox-Wiki.